#Twitterwochen Superintendent Hans-Georg Furian (@hgfurian) twittert aus Berlin und von der EKD-Synode in Bonn

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Aktuell twittert der Berliner Superintendent Hans-Georg Furian für www.twitter.com/deineekbo.

Als leitender Geistlicher trägt Hans-Georg Furian im Kirchenkreis Lichtenberg-Oberspree (www.kklios.de) viel Verantwortung für Menschen, Finanzen und Gebäude. Hier lebt und arbeitet Furian in dem Spagat, Dienstvorgesetzter und Seelsorger zugleich zu sein. In seiner Funktion als Superintendent ist Furian Mitglied der Kreissynode, Vorsitzender des Kreiskirchenrates und zugleich Mitglied der Landessynode und hier Vorsitzender des Ausschusses Ökumene, Mission und Dialog. Darüber hinaus ist Superintendent Furian Mitglied der EKD-Synode und Vorsitzender des Ausschusses für Ökumene, Mission und Europa.

Hans Georg Furian hat in Greifswald Evangelische Theologie studiert. Nach den beiden Theologischen Prüfungen (1984 und 1987) war er zunächst Pfarrer im Pfarrsprengel Glöwen in der Prignitz. Von 1998 bis 2003 war er als EKD-Auslandspfarrer in Südafrika tätig. Nach seiner Rückkehr wurde er Superintendent im damaligen Kirchenkreis Perleberg-Wittenberge (heute: Kirchenkreis Prignitz) und hatte dieses Amt bis 2011 inne. Seit Oktober 2011 ist er Superintendent im Kirchenkreis Lichtenberg-Oberspree.

Superintendent Hans-Georg Furian im Interview:


#Twitterwochen ist ein Projekt der EKBO. Pfarrerinnen und Pfarrer, ordinierte Gemeindepädagoginnen und Gemeindepädagogen, Vikarinnen und Vikare sowie Hochschulprofessorinnen und -professoren twittern im Wintersemester 2017/2018 live aus ihrem Alltag. Unter dem Hashtag Twitterwochen kann das Projekt auf www.twitter.de/deineekbo verfolgt werden.

Die EKBO will mit dieser Aktion junge Menschen für das Theologie- bzw. Gemeindepädagogikstudium und für den Pfarrdienst interessieren und sich als offene und moderne Arbeitgeberin präsentieren. Da in den kommenden Jahren zahlreiche Ordinierte der EKBO in den Ruhestand gehen, bestehen für den theologischen und gemeindepädagogischen Nachwuchs glänzende Einstiegs- und Berufsaussichten in Berlin, Brandenburg und der schlesischen Oberlausitz.

Dagmar Kelle

 

 

Hinterlasse einen Kommentar