Schülerbischöfe – 2016 gewählt und auch in 2017 aktiv

Eingetragen bei: Allgemein | 0

 

Von links: Alina (15), Anaïs (11), Malte (11), Leona (15) sind in der letzten ­Woche in der Berliner St. Marienkirche als S­chülerbischöfe eingeführt worden. Foto: epd

Der Jahreswechsel ist ein guter Anlass den theologischen Nachwuchs im Amt der Schülerbischöfe zu Wort kommen zu lassen, war der Namensgeber des Silvestertages selbst doch ebenfalls Bischof, zugegeben in einer anderen Stadt..

Die amtierenden Schülerbischöfe befinden sich in der Mitte ihrer zweimonatigen Amtszeit und so lohnt sich ein kleiner Blick zurück sowie voraus.

Sie heißen Alina, Leona, Malte und Anaïs, sind 15 und 11 Jahre alt und sind Schülerinnen und Schüler der Evangelischen Schule Steglitz.

„Wir Schülerbischöfe setzen uns dafür ein, dass junge und alte Menschen mehr Verständnis füreinander entwickeln“, sagt Leona.

Malte hingegen meint: „Ich hab schon oft gehört, früher wäre alles besser gewesen. Da bin ich gespannt zu sehen, was passiert, wenn Jung und Alt zusammenkommen.“

Direkt nach ihrer Einführung am Nikolaustag diesen Jahres hatten die Schülerbischöfe bereits erste Amtsgeschäfte zu erledigen: Sie machten einen Antrittsbesuch bei Bischof Markus Dröge, um ihr selbstgewähltes Projekt vorzustellen. Gleich anschließend ging es ins Hörfunkstudio des Evangelischen Rundfunkdienstes. Dort wurden die Kinder und Jugendlichen von Pfarrerin Barbara Manterfeld-Wormit zu ihrem Thema interviewt.

Der Mitschnitt wird in der Sendung zur Jahreslosung am morgigen 1. Januar um 9.40 Uhr auf Antenne Brandenburg zu hören sein.

Das gesetzte Thema, das „Miteinander der Generationen“, wollen sie auch im neuen Jahr nicht allein angehen:

Für Januar haben die Schülerbischöfe passend zum Reformationsjahr geplant, die von ihren Mitschülern formulierten 95 Thesen zum Thema „Jung und Alt“ dem regierenden Bürgermeister zu übergeben. Außerdem ist eine Podiumsdiskussion vorgesehen, zugesagt haben bereits der ehemalige regierende Bürgermeister Eberhard Diepgen und die Aktivistin Irmela Mensah-Schramm.

Das Bischofsamt für Kinder wurde vom Heiligen Nikolaus abgeleitet, der sich insbesondere für junge Menschen einsetzte. Im 11. Jahrhundert hat sich die Tradition entwickelt, Kinder für einen Tag das Bischofsamt zu übertragen, um ihre Anliegen vorzubringen. Das Projekt Schülerbischöfe wird seit 2010 an evangelischen Schulen in Berlin durchgeführt. /hcb

http://www.die-kirche.de/artikel-details/schuelerbischoefe-von-steglitz

http://www.kirchenkreis-steglitz.de/was-wir-tun/schuelerbischoefe.html

 

 

Fotos: Klaus Böse

Hinterlasse einen Kommentar