Ein Examen ist ein Examen ist ein Examen…

Eingetragen bei: Allgemein | 0
Studierende in der Theologischen Fakultät, die Berliner Museumsinsel vis-à-vis; Foto: Maria Schucklies/Colors of Cronos

Ist Examen immer gleich Examen? Und was ist eigentlich der Unterschied zwischen dem Examen an der Fakultät und dem Examen bei einer Landeskirche? Wir möchten es Euch am Beispiel der EKBO und der Berliner Theologischen Fakultät erläutern.

Grundsätzlich gilt, wer Pfarrerin oder Pfarrer in der EKBO werden möchte, legt sein Examen vor dem kirchlichen Prüfungsamt der EKBO ab. Du hast dich darum für den „Studiengang Evangelische Theologie (Erste theologische Prüfung vor dem Prüfungsamt einer Gliedkirche der EKD)“ entschieden. Für das Studium an der Berliner Fakultät bedeutet das:

Du studierst an der Fakultät nach der dort geltenden Studienordnung und legst deine Erste theologische Prüfung dann vor dem kirchlichen Prüfungsamt der EKBO ab, nämlich nach der geltenden landeskirchlichen Prüfungsordnung.

Das heißt exemplarisch für Berlin, du studierst zunächst nach der dortigen Studienordnung…

Studien- und Prüfungsordnung für den Diplomstudiengang Evangelische Theologie sowie für den Studiengang Evangelische Theologie (Erste theologische Prüfung vor dem Prüfungsamt einer Gliedkirche der EKD) und deren Erste Änderung vom 08.04.2014

Theologiestudierende in der Bibliothek der Berliner Fakultät; Foto: Maria Schucklies/Colors of Cronos

… und legst danach deine Erste theologische Prüfung nach der Prüfungsordnung der EKBO ab:

Für alle, die seit dem Wintersemester 2014/2015 studieren, gilt die Ordnung der Ersten theologischen Prüfung vom 27. September 2014 (KABl. S. 178), geändert durch Rechtsverordnung vom 26. Februar 2016.

Für alle, die vor dem Wintersemester 2014/2015 mit dem Studium begonnen haben, gilt die Ordnung der Ersten Theologischen Prüfung in der Fassung vom 1. Dezember 2008 (KABl. S. 208), geändert durch Rechtsverordnung vom 26. Februar 2016. Oder du stellst zusammen mit deiner Anmeldung zum „Zweiten Praktikum“ (immer zum 15. Mai oder 15. November) bzw. zur Ersten Theologischen Prüfung (immer zum 01. März oder 01. September eines Jahres) den Antrag, nach der o.g. Prüfungsordnung (Ordnung der Ersten theologischen Prüfung vom 27. September 2014 (KABl. S. 178), geändert durch Rechtsverordnung vom 26. Februar 2016) geprüft werden zu wollen.

Wer sein Examen vor dem Prüfungsamt der EKBO oder einer anderen Gliedkirche der EKD in der Tasche hat, kann sich in der EKBO für ein Vikariat bewerben. Alle Studierenden, die Mitglied des EKBO Studierendenkonvents sind, können dies sogar schon zum 31. Januar vor Vikariatsbeginn tun.

Wer die Theologie zum Beruf machen will, aber nicht Pfarrerin oder Pfarrer werden möchte, hat in der Regel den „Diplomstudiengang Evangelische Theologie“ gewählt. Hier studierst du an der Fakultät und legst auch alle Prüfungen an der Fakultät ab. /dk

Hinterlasse einen Kommentar